Funktionsstörungen

Funktionsstörungen

Wenn schlafende Personen mit den Zähnen knirschen. Das klingt erst einmal harmlos. Doch diese Funktionsstörung sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Wer nachts mit den Zähnen knirscht, bekommt davon meist nichts mit. Er verschläft diese Problematik.

Das nächtliche Zähneknirschen macht sich morgens oder abends in Form von Kopfschmerzen, Verspannungen und schmerzenden Zähnen bemerkbar. Aber es passiert nicht nur im Schlaf.
Normalerweise befinden sich die Kiefermuskeln, wenn nicht gekaut oder geschluckt wird, im entspannten Zustand, welcher von einem geringen Abstand der Zähne zueinander geprägt ist. Die Zähne haben keinen Kontakt zueinander. Beim sogenannten Knirschen werden die Zähne unter Stress, Anspannung oder körperlicher Belastung der Kaumuskulatur fest zusammengepresst oder stark aufeinander hin- und herbewegt. Der Druck, der hierbei entsteht, kann bis zu 10x größer als die normale Kaukraft sein. Hält diese Parafunktion länger an, wird der extrem harte Zahnschmelz Stück für Stück abgerieben. Neben dieser Problematik können auch noch Erkrankungen der Kaumuskulatur, des Bandapperates und des Kiefergelenks auftreten.

Für diese Form einer Funktionsstörung haben wir auch für Sie das richtige Behandlungskonzept. Das Knirschen mit den Zähnen kann durch Aufbissschienen recht gut therapiert werden. Diese werden in aufwändigen Registrierverfahren hergestellt und individuell auf Kaumuskeln, Kiefergelenke und Zähne eines jeden Patienten eingestellt. Sollten Sie also wieder ohne Knirschen schlafen und ohne Kopfschmerzen durch den Alltag kommen wollen, sprechen Sie uns gerne an.