Chirurgie

Chirurgie

Die chirurgischen Korrekturen an Zähnen oder Kieferknochen reichen von der einfachen Extraktion von Zähnen bis hin zur Entfernung verlagerter oder störender Weisheitszähne. Eine Resektion der Wurzelspitzen dient dem Erhalt wurzelentzündeter Zähne.

Unser chirurgischen Leistungen im Überblick:

Wurzelspitzenresektion

Eine Entzündung an der Wurzelspitze eines Zahnes kann oft lange Zeit bestehen und sich im umgebenden Knochen ausbreiten, bevor sie sich durch Schmerzen und/oder Schwellung bemerkbar macht. Betroffen sind in der Regel Zähne, deren Nerv bereits abgestorben ist oder die auch bereits wurzelgefüllt sind.

Auch Zähne, deren Wurzelkanäle aufgrund starker Krümmung oder Kanalverengung mit der üblichen Wurzelkanalbehandlung an der Wurzelspitze nicht optimal zu reinigen und zu füllen sind oder trotz mehrfacher Wurzelkanalreinigung immer noch nicht beschwerdefrei sind, versucht man, durch eine Wurzelspitzenresektion zu erhalten. Voraussetzung für ein Gelingen ist allerdings, dass der Zahn trotz der Entzündung im Wurzelbereich noch durch genügend Knochen fest verankert ist.

Über einen möglichst kleinen, die Schleimhaut schonenden Schnitt wird die entzündete Wurzelspitze gekappt (daher umgangssprachlich Wurzelkappung oder Wurzelspitzenkappung) und das umgebende Entzündungsgewebe sorgfältig entfernt.

Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist, dass die Entzündung verursachenden Bakterien möglichst vollständig entfernt werden und die gesäuberte Wurzelspitzenregion in den Monaten nach der Operation reizlos ausheilt.

Knochenersatzmaterial

Die Auffüllung der gesäuberten Knochenwunde mit einem Knochenersatzmaterial gibt dem Knochen eine weitere Hilfestellung zur reizlosen Ausheilung. So können die Zähne noch lange erhalten und nach guter Ausheilung überkront werden oder als Pfeiler zur Befestigung von Zahnersatz ( Brücken, Prothesen) dienen.

Der Eingriff wird in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt. (Ggf. kann auf Ihren Wunsch aber auch ein Eingriff in Narkose organisiert werden.)

Zahnentfernung

Hier demnächst mehr...

Zahnfleischverlagerung

Durch elegante Zahnfleischverlagerungen und Transplantationen lassen sich freiliegende Zahnhälse behandeln. Empfindlichkeiten nehmen dadurch ab, die Ästhetik (rote und weiße) wird verbessert. Beim regelmäßigen Recall wird dann besonders auf Putztechnik und die entsprechende Ernährung geachtet.

Weisheitszahnentfernung

Bei Weisheitszähnen sind von ihnen ausgehende (Zahnfleisch-) Entzündungen/ Vereiterungen, Schädigungen der Nachbarzähne oder Verschiebung der ganzen Zahnreihe ( z. B. nach kieferorthopädischer Behandlung) durch Druck die häufigsten Gründe für ihre Entfernung. Meist liegen diese Probleme letztlich darin begründet, dass die Weisheitszähne im vollbezahnten Kiefer nicht genügend Platz haben, um vollständig durchzubrechen und sich regelrecht in die Zahnreihe einzuordnen.

Stets kommt es darauf an, eine schonende Entfernung zu erreichen. So lassen sich nicht nur die gelegentlich unvermeidliche postoperative Schwellung klein und die Schmerzen gering halten. So gelingt auch die problemlose Ausheilung und Regeneration der Knochenwunde.
Weisheitszahnentfernungen werden in der Regel beschwerdefrei in örtlicher Betäubung durchgeführt. (Ggf. kann auf Ihren Wunsch aber auch ein Eingriff in Narkose organisiert werden.)